Endspurt bei KonsumKompass

Flemming N. Feß M.A. │08.02.2018

Was bedeutet nachhaltiger Konsum?

Wo kommt eigentlich die Jeans her? Was steckt in einem Handy? Kaufen oder Tauschen? Wer auf diese Fragen noch keine Antworten weiß, hat noch bis zum 25. Februar die Gelegenheit.

Seit dem 10. November 2017 ist die interaktive Sonderausstellung „KonsumKompass“ im kult zu sehen. Die Wanderschau der Deutschen Bundesstiftung Umwelt beschäftigt sich mit nachhaltigem Konsum und zukunftsfähigen Lebensstilen. Sie macht deutlich, welchen Einfluss unser Konsum hat auf das Klima und auf die Menschen, die diese Waren produzieren. In acht multimedialen Themenstationen zeigt die Ausstellung die sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Dimensionen unseres Kaufverhaltens auf und richtet sich dabei mit zahlreichen Mitmachstationen auch insbesondere an ein jugendliches Publikum. Die Besucherinnen und Besucher lernen Labels wie den Blauen Engel kennen, aber auch Begriffe wie Swappen, Carsharing oder Upcycling.

Großer Erfolg

Bereits mehr als 3000 Besucherinnen und Besucher haben die Ausstellung und das umfangreiche Begleitprogramm aus Vorträgen, Workshops und Repair Cafés schon in Vreden besucht. Die speziell für Schulklassen konzipierten ausstellungsbegleitenden Workshops wurden von 25 Schulklassen gebucht. Alles in allem war KonsumKompass also bereits jetzt ein riesiger Erfolg.

KonsumKompass ist eine Ausstellung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Ihr Gastspiel im kult verdankt sie einer interdisziplinären Kooperation zwischen dem Bildungsbüro des Kreis Borken, dem Fachbereich Natur und Umwelt und dem kult. Alle Kooperationspartner haben der Ausstellung ihre Expertise hinzugefügt, um ein tolles Rundumpacket für den Kreis Borken zu schaffen.

Letzte Chance zum Ausstellungsbesuch!

Jetzt haben die letzten drei Wochen für die Wanderausstellung im kult in Vreden begonnen. Danach macht sie sich auf den Weg nach Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern. Für alle, die den Besuch also bisher im Vorweihnachts- und Neujahrsstress vor sich her geschoben haben, sind die kommenden Tage die letzte Gelegenheit!
Im März startet dann die nächste Sonderausstellung im kult. Unter dem Titel „Passage trifft Grenze“ widmet sie sich der Grafikkunst.

Flemming Feß betreut im kult den Bereich Kulturelle Bildung und Vermittlung. Er freut sich, dass KonsumKompass so gut angenommen worden ist.

Copyright 2014 - Kreis Borken