Nachgefragt


Jörg Schwanke

Filme, Audio und Pepper's Ghost
Medien in Museen und Ausstellungen
Interview mit Jörg Schwanke von Touchmedia

Flemming N. Feß M.A.│30.03.2017

Die Dauerausstellung im kult nimmt aktuell rasant Gestalt an. Das gilt nicht nur für die Exponate, die nach und nach ihren Platz in den Vitrinen finden, sondern auch für die rund 13 Medienstationen, die auf ganz unterschiedliche Weise den Museumsbesuch für die Besucherinnen und Besucher zu einem Erlebnis für alle Sinne werden lassen und Hintergrundinformationen zu den Inhalten der Ausstellung liefern sollen. Verantwortlich für die Produktion und Gestaltung dieser Medienstationen zeichnet die touchmedia KG aus Oldenburg. Gemeinsam mit dem Team des kult erarbeiten die Mitarbeiter von touchmedia, was die Besucherinnen und Besucher in den Medienstationen erleben können. Für www.kulturachse.de hat Jörg Schwanke einige Fragen beantwortet. >>>mehr

 

 

Übergabe der Projektidee am 28. Juli 2010

Vom "Hamalandmuseum" zum "kult" - Meilensteine auf dem Weg zum Regionale 2016-Projekt

Michael Führs│17.06.2016

Die Regionale 2016 hatte ihren Start Anfang 2010, als die Regionale 2016 Agentur in Velen die Arbeit aufnahm. In den ersten Monaten standen die Grundlagen im Mittelpunkt, um das Strukturförderprogramm des Landes NRW für das westliche Münsterland arbeitsfähig zu machen: Die Themen der Regionale 2016 mussten festgelegt, Kriterien für gute Regionale-Projekte definiert und Gremien besetzt und einberufen werden. Viele Institutionen und Personen standen da schon in den Startlöchern, um ihre Projektideen einzubringen. >>>mehr

Peter Hesse

Kommunikation ist das Wichtigste - Interview mit Dipl.-Ing. Architekt Peter Hesse

Nina Rockrohr ǀ 21.01.2016

Dipl.-Ing. Architekt Peter Hesse vom Architekturbüro Bleckmann und Krys Architekten Münster ist ausführender Architekt beim Großprojekt „kult“. Über seine Arbeit im Zusammenhang mit dem Projekt berichtet er im Interview. >>>mehr
 

Günter Tillack in seinem Büro.

Ein Auge für alles – Gespräch mit Günter Tillack

Andrea Hertleif | 23.04.2015

Ein Büro voller Pläne, Akten und Fachliteratur im dritten Stock des Kreishauses in Borken: Das ist das Reich von Günter Tillack. Seit 22 Jahren arbeitet der gelernte Bauzeichner und Bautechniker im Kreisbetrieb, also der Facheinheit der Kreisverwaltung, die für Bau und Unterhaltung der kreiseigenen Liegenschaften verantwortlich ist.  Dazu gehört auch das Kulturhistorische Zentrum Westmünsterland. Günter Tillack ist ganz dicht dran an allem, was sich auf der Baustelle tut. >>>mehr 

Christian Thöner vom Büro Thöner von Wolffersdorff aus Augsburg ist für die Gestaltung der neuen Dauerausstellung im Kulturhistorischen Zentrum Westmünsterland zuständig

„Ein gutes Ausstellungskonzept funktioniert wie ein packendes Drehbuch“
Interview mit dem Gestalter Christian Thöner

Nina Rockrohr ǀ 02.04.2015

Eine Ausstellung braucht gute Exponate und eine überzeugende „Geschichte“. Damit das in der Praxis gelingt, ist die Einbindung vieler Fachleute erforderlich. Das gilt besonders,  wenn es um eine neue Dauerausstellung geht, an der sich die Besucherinnen und Besucher nicht so schnell satt sehen sollen.   >>> mehr

Dr. Werner Touché

„Vom Jagen und Sammeln“ … oder wen die Leidenschaft packt!

Corinna Endlich | 04.02.2015

Dass Museen Objekte sammeln, ist nichts Neues. Dass Menschen aus besonderen Vorlieben spezielle Gegenstände wie Teddys, Kaffeekannen oder den Klassiker – Briefmarken – sammeln, ist ebenfalls nicht ungewöhnlich. Dass Museen und leidenschaftliche Sammler zusammenkommen, ist allerdings nicht unbedingt alltäglich, doch so ist es im Hamaland-Museum geschehen:  >>>mehr

NRW-Bauminister Michael Groschek

„Hier wird nicht geschwätzt, sondern angepackt“

08.01.2015

NRW-Bauminister Michael Groschek hatte beim ersten Spatenstich für das Kulturhistorische Zentrum Westmünsterland gleich zwei wichtige Aufgaben: Draußen auf der Baustelle zupacken und drinnen die Torte anschneiden, die Konditorin Rita Effing-Terhaar für diesen Tag produziert hatte. Wir haben die Gelegenheit für ein kurzes Interview genutzt. >>> mehr

Copyright 2014 - Kreis Borken