„Gescher und Südlohn an der Schwelle der Moderne“

Das Buch beleuchtet die vielschichtigen Veränderungen in Gescher und Südlohn im 19. Jahrhundert.
Buchtitel
Dr. Volker Tschuschke ǀ 02.01.2015

Für das Münsterland war das 19. Jahrhundert eine Zeit vielschichtiger Veränderungen. Bauernbefreiung und Markenteilung, Gewerbefreiheit und Industrialisierung veränderten die Orte nachhaltig. Welche Konsequenzen das konkret in Gescher und Südlohn hatte, das dokumentieren die Bachelorarbeiten von Andreas Osterkamp und Thomas Erwig. Unter dem Titel „Gescher und Südlohn an der Schwelle der Moderne“ sind diese jetzt in der Schriftenreihe des Landeskundlichen Instituts Westmünsterland erschienen.

Die beiden Bachelorarbeiten sind Ergebnis eines Hauptseminars an der Universität Münster. Unter der Leitung von Professor Dr. Werner Freitag forschten die Studierenden über „Dörfer im Münsterland: Agrarwirtschaft, ländliche Industrialisierung und Kommunalpolitik im 19. Jahrhundert“.

Osterkamp und Erwig haben sich Gescher und Südlohn für vertiefende Forschungen ausgesucht. Anhand verschiedener Fragestellungen und Beispiele zeigen sie, wie der Strukturwandel die traditionelle dörfliche Gesellschaft beeinflusste und wie sich dieser Wandel durch den Bau von Fabriken, Fabrikantenvillen und Arbeiterhäusern, Krankenhäusern, Schulen und Bahnhöfen im Ortsbild niederschlug. Auch Ansichtskarten haben die beiden Autoren unter die Lupe genommen. Diese zeigen – wie auf dem Titelbild des Buches zu sehen -, dass die neuen Fabriken mit ihren Schornsteinen selbstbewusst in die Silhouette der Orte aufgenommen wurden.

Das Buch, 124 Seiten mit 42 Abbildungen, ist zum Preis von 9 Euro im Buchhandel erhältlich. Die ISBN lautet 978-3-937432-44-1. Bezogen werden kann das Buch auch über die Kulturabteilung des Kreises Borken, Tel.: 02861/82-1350; Mail: kulturamt@kreis-borken.de.

Dr. Volker Tschuschke ist Historiker und Geschäftsführer des Landeskundlichen Instituts Westmünsterland, das zukünftig Teil des Kulturhistorischen Zentrums Westmünsterland sein wird.

Copyright 2014 - Kreis Borken