Kulturforum


Monitor in Ausstellung

#Reformation hat begonnen

Flemming N. Feß M.A. │26.11.2017

Das kult und das Bibelmuseum Münster wagen mit #Reformation ein Experiment
Am 31. Oktober 1517 schlug Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche von Wittenberg und löste damit letztendlich die Reformation und die Abspaltung der evangelischen von der katholischen Kirche ein. Zuerst und in erster Linie war sein Thesenanschlag aber ein Akt des Protests gegen eine als Unrecht empfundene Kirchenpolitik. Aus diesem Grund ist "Protest" auch der erste von insgesamt drei Begriffen, zu denen kult und Bibelmuseum Münster in der Aktion #Reformation die Meinungen und Kommentare der Bevölkerung einholen wollen.   >>>mehr

Bibel

In Luthers Fußstapfen

Flemming N. Feß M.A. │27.10.2017

Das kult und das Bibelmuseum Münster wagen mit #Reformation ein Experiment
Das Lutherjahr 2017 nähert sich seinem Höhepunkt: Am 31. Oktober jährt sich der Thesenanschlag Martin Luthers zum 500. Mal. Deutschlandweit wird mit zahlreichen Aktionen dieses Ereignisses gedacht. Auch das kult - Kultur und lebendige Tradition in Vreden trägt mit der Aktion #Reformation etwas bei.  >>>mehr

 

 

Großes Spektakel auf der Fassade

Flemming N. Feß M.A.│21.06.2017

Beeindruckendes Spektakel
Was kann es an einem milden Sommerabend besseres geben als ein Picknick? Das haben sich wohl auch die vielen Besucherinnen und Besucher gedacht, die am Sonntag, 10. Juni, zum „Sommerabend am kult“ nach Vreden gekommen sind.  Rund um den Kirchplatz wurde den großen und kleinen Gästen anlässlich des Abschlusses des Regionale-Jahres 2016 ein buntes Kulturprogramm mit Führungen, Musik, Speisen und Getränken und vielem mehr geboten. Highlight des Abends war aber natürlich das „Videomapping". >>>mehr

 

 

Das beleuchtete kult

Sommerabend am kult

Flemming N. Feß M.A.│31.05.2017

Beeindruckendes Spektakel
Mit dem kult ist in Vreden eines der größten Projekte der Regionale 2016 entstanden und nähert sich langsam, aber sicher seiner Eröffnung!
Bevor es aber soweit ist, wird der Kirchplatz in Vreden am 10. Juni schon einmal Schauplatz einer ganz besonderen Inszenierung: Denn das erste Final-Wochenende der Regionale 2016 hat seinen Schwerpunkt in Vreden. Zu diesem Anlass wird die imposante Fassade des kult nach Einbruch der Dunkelheit durch eine spektakuläre Video-Projektion zum Riesen-Bildschirm. >>>mehr

Flyer

Mit Degen und Kanonen:
Lebendige Geschichtsvermittlung oder das „Nachstellen“ von Historie
Internationaler Kongress  am Samstag, 13. Mai im kult

Flemming N. Feß M.A.│28.04.2017

Wie lässt sich Geschichte vermitteln?
Zu dieser Frage richtet das kult gemeinsam mit der Stichting Grolle Vrij aus Groenlo am Samstag, 13. Mai, von 8:30 bis 17:00 Uhr einen Internationalen historischen Kongress mit dem Titel „Geschichtserlebnis – seriös, authentisch, forschungsrelevant“ im neu entstandenen Kulturzentrum kult in Vreden aus. Denn: Die eigene Geschichte zu kennen, zu verstehen und zu deuten, trägt zur Ausbildung der persönlichen Identität bei.  >>>mehr

 

 

Krimispaß bei Kerzenschein

Flemming N. Feß M.A.│16.03.2017

Nacht der Bibliotheken in NRW
In ganz NRW öffneten in der Nacht vom vergangenen Freitag auf Samstag rund 200 Bibliotheken und Büchereien ihre Türen zur „Nacht der Bibliotheken“. Auch in Vreden lud die Öffentliche Bücherei St. Georg, in Kooperation mit der Stadt Vreden, der VHS Ahaus und dem neuen Nachbarn am Kirchplatz – dem kult – zu einer besonderen Nacht mit literarischem Programm ein und wurde so, dem landesweiten Motto folgend „The Place to be“ in Vreden.  >>>mehr

 

 

Grafikbörse. Foto: Kreis Borken.

30 Jahre – Deutsch-Niederländische Grafikbörse

Ulrike Brandt│03.03.2017

Jubiläums-Grafikbörse und Kunstweekend in Borken
In diesem Jahr findet zum 30. Mal die Deutsch-Niederländische Grafikbörse in Borken statt – ein Grund mehr, diesen Kunstevent am ersten Märzwochenende zu besuchen. >>>mehr

Grafikbörse. Bild: Kreis Borken.

Grafikkunst im Grenzraum – ein Deutsch-Niederländisches Kunstprojekt feiert Jubiläum!

Corinna Endlich │ 17.02.2017

Seit 1988 wird die deutsch-niederländische Grafikbörse in Borken ausgerichtet. Anlässlich des Jubiläumsjahres 2017 soll ein Buch diesen Kulturaustausch der Nachbarländer in seiner Vielfalt und langjährigen Geschichte festhalten. Seit 30 Jahren bietet diese Kunstbörse im Westmünsterland den Künstlerinnen und Künstlern, den Kennern und Fachleuten, den interessierten Laien und den Veranstaltern ein lebendiges Forum zum Austausch über die aktuellen Tendenzen grafischer Künste dies- und jenseits der Grenze. >>>mehr

Plakat Familien- und Kulturfest in Bocholt

Ist das Kunst oder kann das weg? Ihre „Kostbarkeiten“ unter der Lupe der Experten.

Ist das Kunst oder kann das weg? Ihre „Kostbarkeiten“ unter der Lupe der Experten

kult-Team│12.09.2016

Auf der Zukunftspartie der Regionale am 18.09.2016 auf dem kubaai-Areal bietet das kult Westmünsterland die Bandbereite der Service- und Dienstleistungen an.

Ob die Arbeit mit originalen Quellen im Archiv, die Analyse musealer Objekte, die Erforschung der Geschichte der Region oder die Bewahrung lebendiger Traditionen – alle diese Aufgaben gehören in das Spektrum des kult in Vreden, das sich aktuell noch im Bau befindet. >>> mehr

Preisverleihung

Ein IDEALER Cowboy


Ulrike Brandt │07.09.2016

Nach langer Vorbereitung, vielen Stunden Film mit Popcorn und Kaltgetränk schaut das Kurzfilmfestival IDEALE auf eine gelungene Premiere!
„Mein Vorbild“ lautete das Motto des ersten Kurzfilmfestivals Westmünsterland. Viele junge
Filmemacher/innen haben sich auf so unterschiedliche Art und unter sehr verschiedenen Aspekten diesem Thema genähert, dass der Jury die Auswahl nicht  leicht gefallen ist. Das filmische Niveau war ausgesprochen hoch, so äußerte sich nicht nur die Fachjury, sondern auch das Publikum im Saal. >>>mehr

 

 

Ideale

FILM AB!


Mit dem Motto „Mein Vorbild“ startet das Kurzfilmfestival Westmünsterland
am ersten Wochenende im September.
Seien sie am Freitag 02. & Samstag 03. September 2016 im Stadtmuseum in Borken dabei
!

Ulrike Brandt│29.08.2016

Das IDEALE Kurzfilmfestival 2016 steht vor der Tür: kreativ, anspruchsvoll, unterhaltsam, international und bunt, so gestaltet sich das Programm aus den Beiträgen junger Filmer! Knapp 90 junge Filmemacher/innen sind dem Aufruf gefolgt und haben ihre persönlichen Vorbilder in einem eigenen Kurzfilm inszeniert. >>>mehr

 

 

Bandprojekt „STAR(T) UP“: Noch bis zum 26. August bewerben

kult-Team│22.08.2016

Jung, dynamisch und musikalisch. Auch in diesem Jahr besteht für junge Musiker und Bands aus dem Kreis Borken die Chance, sich und ihre Musik bekannter zu machen: bei der Aktion „STAR(T) UP“. Der Kreis Borken, Radio WMW, rock’n’popmusem Gronau, Landesmusikakademie, Sparkasse Westmünsterland und Volksbank Gronau-Ahaus ermöglichen erneut drei Radio-Konzerte für Nachwuchsmusiker. >>>mehr

 

 

Bauernmarkt

Strahlende Gesichter auf dem 9. Bauernmarkt!
Hofanlage im Stadtpark in Vreden als Besuchermagnet.

Bärbel Bomkamp│14.07.2016

Bei herrlichem Sonnenschein konnten am 10.07.16 wieder viele Interessierte durch den Stadtpark in Vreden über den Bauernmarkt flanieren. Alle zwei Jahre am zweiten Sonntag im Juli herrscht dort dieses bunte Treiben und begeistert sowohl Jung als auch Alt. Trotz oder gerade wegen der Baustelle war es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des kult wichtig, dass der bereits traditionsreiche Bauernmarkt auch in diesem Jahr stattfindet. >>>mehr

 

 

Trompetenbaum & Geigenfeige

Trompetenbaum & Geigenfeige

Antonius Böing│08.07.2016

Seit dem 14. Juni läuft im Münsterland die Reihe „Trompetenbaum & Geigenfeige – Musik in Gärten und Parks im Münsterland“ (T&G). Zum neunten Mal tourt die Reihe durch die Region – und macht auch zwei Abstecher in die Niederlande nach Gelselaar und Winterswijk. >>>mehr

Plakat

„Tradition ist Zukunft“
Der Bauernmarkt in Vreden 2016!

Bärbel Bomkamp/Corinna Endlich│01.07.2016

Dem Untertitel des „kult“ – Kultur und lebendige Tradition – folgend, findet auch im Jahr der großen Veränderung rund um den Vredener Stadtpark am Sonntag, 10. Juli 2016 der Bauernmarkt statt. Bereits zum 9. Mal steht die historische Hofanlage im Zeichen von Kunst-Handwerk, Musik und Unterhaltung sowie regionalen Köstlichkeiten. >>>mehr

 

 

Von großen und kleinen Stars!

Corinna Endlich │03.06.2016

Ein bunter Strauß an Kurzfilmen ist bei den Veranstaltern des Festivals IDEALE in den letzten Monaten eingegangen. Doch, nicht jeder Beitrag schafft es auf die Leinwand, wenn es im September 2016 unter der Schirmherrschaft der Ministerin Christina Kampmann heißt: Film ab! „Mein Vorbild“ lautet das Motto des ersten Kurzfilmfestivals Westmünsterland. Viele junge Filmemacher haben sich auf so unterschiedliche Art diesem Thema genähert, dass der Vorjury die Auswahl nicht immer leicht gefallen ist. >>>mehr

Neue Hofkapelle Berkelkraft

„kult“ ist … Musik, plattdeutsch und jede Menge Baustelle!

Ulrike Brandt│25.05.2016

Der Internationale Museumstag am Sonntag, 22. Mai 2016 bot eine ideale Plattform, um die kulturelle Vielfalt, die das neue Kulturhaus in Vreden zukünftig ausmacht, im Ausschnitt zu zeigen. >>>mehr

 

 

 

Hofkapelle Neue Berkelkraft

Internationaler Museumstag

Ankündigung Kult-Team│19.05.2016

Der Internationale Museumstag am 22. Mai 2016 ist auch für das „kult“ ein Tag für die Öffentlichkeit – werfen Sie mit uns einen Blick in das neue Haus und machen Sie sich einen Eindruck von der Programmvielfalt, die Sie zukünftig erleben werden! >>>mehr

 

 

"Männermusik" live auf der Baustelle

„Männermusik“ im kult

Ulrike Brandt│04.05.2016

Rohbau und Rock lockten am Samstag, 30.04.16 viele Vredener in das ‚kult‘ am Butenwall. Dort bestand für viele Interessierte zum ersten Mal die Möglichkeit, den zukünftigen Kulturbau auch im Innern zu bestaunen. Nicht nur Führungen wurden angeboten, sondern auch das Musikensemble ‚Männermusik‘ ließ bereits jetzt erahnen, wie kultig es zukünftig im ‚kult‘ wird. Denn wo derzeit noch die Handwerker mit größter Präzision arbeiten, konnte am Samstag gestaunt, gesungen und geschunkelt werden. >>>mehr

Männermusik

„Männermusik“ im kult

Ankündigung Kult-Team│28.04.2016

Das im Münsterland bekannte Musikensemble „Männermusik“ spielt live am Samstag, 30.04.16 ab 20 Uhr auf der Baustelle des „kult“ in Vreden. Ihr Repertoire reicht von Sunshine Raggae, über Schmittchen Schleicher bis hin zu Lady in black –  Die vier Musiker bieten nicht nur feinsten Musikgeschmack auf Akkordeon, Kontrabass, Cajon und Gitarre, sondern verstehen es, ihr Publikum großartig zu unterhalten. Die Gäste dürfen anfeuern, mitsingen, schunkeln und sich auch gern mal einen ganz besonderen Musiktitel wünschen. >>>mehr

 

 

Eröffnung der Tagung

De Kogel is door de Kerk – Es ist besiegelt!

Ulrike Brandt │26.04.2016

Mit dem Internationalen Kongress “De Kogel is dorr de Kerk” begann am Samstag, 23. April 2016 in der Calixuskerk in Groenlo die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen dem kult und der Stichting Grolle Vrij. Die Tagung beschäftigte sich in zahlreichen Vorträgen mit dem historischen Verlauf des Achtzigjährigen Krieges, seinen Folgen im östlichen Gelderland und den Fragen, wie Geschichte heute lebendig und anschaulich vermittelt werden kann. >>>mehr

 

 

Tagung

„De kogel is door de kerk! Es ist besiegelt!“ - Internationaler historischer Kongress am 23. April 2016 in Groenlo

Ankündigung kult-Team│20.04.2016

Gemeinsam richten die Stichting Grolle Vrij und das „kult“ am Samstag, 23. April 2016 in der Calixuskerk in Groenlo einen Internationalen Historischen Kongress aus, der sich in zahlreichen Vorträgen sowohl mit dem historischen Verlauf des Achtzigjährigen Krieges, seinen Folgen im östlichen Gelderland und den Fragen, wie Geschichte heute lebendig und anschaulich vermittelt werden kann, beschäftigt. >>>mehr

 

 

 

Vertragsunterzeichnung

„Wie schrif, die blief“
Dauerleihgabe des Archivs des Heimat- und Geschichtsforschers Henk Krosenbrink an das „kult“

Renate Volks-Kuhlmann│21.03.2016

Mit über 80 Jahren starb Henk Krosenbrink im Juni 2015 in seiner Heimatstadt Winterswijk. Neben seinem Leben als Lehrer, Schriftsteller, Redakteur des Regionalen Rundfunks, Geschichtsforscher, Leiter des Staring-Instituts bleibt er den Menschen vor allem als Motor des deutsch-niederländischen Kulturaustausches in Erinnerung. Gemäß der Devise „Wie schrif, die blief“(„Wer schreibt, der bleibt“) hat er Zeit seines Lebens Gedanken, Forschungen und Ideen in Aufsätzen, Gedichten, Hörspielen, (Heimat-)Romanen und Zeitungsartikeln verfasst und auch veröffentlicht. Nun ist das Archiv als Dauerleihgabe an das „kult“ übergeben worden. >>>mehr

 

 

Quellenarbeit

„Zurück zu den Quellen“

Renate Volks-Kuhlmann│03.03.2016

„Zurück zu den Quellen“ – unter diesem Leitsatz besuchten die Schülerinnen der Klasse 9b der Schönstätter Marienschule jetzt das Kreisarchiv Borken. Gemeinsam mit ihrer Geschichtslehrerin Alexandra Hey informierten sie sich über die Aufgaben eines Archivs und über die Industrialisierung im Westmünsterland. Der Besuch fand im Rahmen einer Unterrichtsreihe statt. >>>mehr

Grenzstein

Durch die Gläser einer Kulturbrille

Katja Büning ǀ 27.01.2016

Wer kennt sie nicht? Die „rosa-rote Brille“, die einem – beflügelt von Glücksgefühlen – die Welt blumiger erscheinen lässt, als sie es vielleicht in Wirklichkeit ist. Deutlich unbekannter, dafür häufiger getragen, ist die so genannte „Kulturbrille“, durch die ein jeder die Welt betrachtet. Unsere Kultur bestimmt unsere Wahrnehmung maßgeblich – insbesondere die Sicht auf andere Kulturen. >>>mehr

 

 

Preisverleihung

Aus Liebe zur Heimat - Nachwuchsforscherinnen werden ausgezeichnet

Nina Rockrohr ǀ 03.12.2015

Bereits zum zehnten Mal vergab die Gesellschaft für historische Landeskunde des westlichen Münsterlandes (GhL) in Zusammenarbeit mit den Schulen Preise für  einen Geschichtswettbewerb an Schülerinnen und Schüler – in diesem Jahr erstmals unter dem neuen Namen „Jugendgeschichtspreis Westmünsterland“. In einer kleinen Feierstunde fand die Preisverleihung in der  Hauptzentrale der Sparkasse Westmünsterland in Borken statt. >>>mehr

Information und Austausch - Die Museumswelt trifft sich in Köln

Dr. Annette Menke/ Nina Rockrohr ǀ 24.11.2015

EXPONATEC COLOGNE heißt die Fachmesse für alle, die mit Museen, Konservierung und Restaurierung, Kulturerbe und anschaulicher Wissensvermittlung zu tun haben. Vom 18. bis 20. November zeigten 197 Aussteller aus 22 Ländern dem Fachpublikum ihre Weiterentwicklungen und Produktneuheiten. Natürlich machte sich auch eine Delegation des Kulturhistorischen Zentrums Westmünsterland auf in die Domstadt, um zu sehen, was es Spannendes und Neues gibt. >>>mehr

IDEALE – Kurzfilmfestival Westmünsterland 2016
Das Motto: Mein Vorbild!

Das Kurzfilmfestival möchte sich den zahlreichen Facetten von IDEALEN annehmen und die Menschen dazu auffordern, durch das Medium „Film“ den eigenen Blickwinkel einzufangen. Das Video ist eine kurze Momentaufnahme, die viele Aspekte gleichzeitig beinhalten kann. Gleichzeitig ermöglicht der Film den Perspektivwechsel, denn wer heute einen Film dreht oder sieht, kann diesen in der Zukunft betrachtet neu interpretieren. >>>mehr

Erwartungen

"Inklusion ist eine Haltung"

Dr. Annette Menke ǀ 14.10.2015

„Fangen Sie einfach an. Fragen Sie höflich und dezent, aber werden Sie aktiv. Sie können nichts falsch machen.“ Diese Sätze fielen immer wieder im Workshop „Inklusion im Kulturbetrieb“, ein Angebot des Kulturbüros Münsterland e.V. am 30. September im Nachgang zur Westfälischen Kulturkonferenz in der Alten Molkerei in Velen-Ramsdorf. >>>mehr

Markenbildung ist angelaufen

Mehr als nur ein neuer Name…!

Michael Weitzell ǀ 24.09.2015

Das Kulturhistorische Zentrum Westmünsterland wird als neue Kulturinstitution zukünftig wahrlich viele Standbeine besitzen. Wie gelingt es, diese Vielschichtigkeit und den besonderen Dienstleistungscharakter der Einrichtung auch nach außen deutlich zu machen? Genau mit dieser Frage beschäftigen sich der Kreis Borken und die Stadt Vreden derzeit. In enger Abstimmung mit kommunalpolitischen Vertreterinnen und Vertretern von Kreis und Stadt wurde im Juni festgelegt, dass sich das Kulturhistorische Zentrum Westmünsterland gezielt „auf die Suche nach Identität“ begibt. Dabei stehen die Schärfung des Markenprofils und des Markenkerns der Einrichtung, die Entwicklung einer Wort-/Bildmarke und die Herausarbeitung eines einprägsamen Namens im Fokus der Aufgabe. In der Summe soll eine „Kulturmarke“ herausgearbeitet und etabliert werden. >>>mehr

Wahlbroschüre CDU, 1965

„Kostbare Stimme“ - Wahlwerbung gestern und heute

Renate Volks-Kuhlmann ǀ 09.09.2015

In 36 Münsterland-Gemeinden werden am 13. September 2015 neue Bürgermeister und Bürgermeisterinnen gewählt. Die Kandidaten machen in diesen Tagen mit Plakaten, Programmen, Wahlständen, eigenen Homepages und Facebook-Seiten auf sich aufmerksam. Diese Wahlwerbung ist aber auch für das Archiv des Kreises Borken von bleibender Bedeutung: Als Dokumentationszentrum und Bildungseinrichtung versucht das Archiv das politische und gesellschaftliche Leben im Westmünsterland zu dokumentieren. >>>mehr

Grenze zwischen Oeding und Winterswijk

Das Leben an der Grenze - 
Leben an einer Schnittstelle der Gesellschaft aber auch leben als „Schnittmenge“ der Gesellschaft

Eva Terbuyken ǀ 13.08.2015

Der lockere „Holländer“ ernährt sich, gemeinhin bekannt, hauptsächlich von Käse und „Luftbrot“, ist ein schlechter Autofahrer, der nie das Tempolimit von 80km/h zu überschreiten scheint, ist meist mit einem Wohnwagen unterwegs, und fährt auf dem Weg nach Deutschland an zahllosen Tulpenfeldern entlang.
>>>mehr

Ausschnitt aus dem Leitbild des Kulturhistorischen Zentrums Westmünsterland

Was leistet ein Leitbild?

Corinna Endlich ǀ 07.08.2015

Ein Leitbild zu haben, ist für Institutionen, Einrichtungen oder Betriebe aller Art heute eine Selbstverständlichkeit. Es wird auf Websites veröffentlicht, steht für das Image eines Unternehmens und beantwortet die klassischen Fragen: Wer sind wir? Für wen sind wir da? Wie arbeiten wir zusammen? Was sind unsere Ziele? Im Wortsinn sind es sozusagen Textbilder einer Unternehmensorganisation, die Inhalte, Arbeitsweisen und das Verhältnis zum Nutzer bzw. Kunden verbindlich beschreiben. >>>mehr

Eheliche Verbindung zwischen Stadtlohn und Vreden

Malerische Hochzeitskulisse

Geva Huber und Dr. Annette Menke│29.07.2015

Zuerst war es nur eine begehrte Fotolocation, heute ist es ein begehrter Ort um den Bund fürs Leben zu schließen: die Hofanlage im Stadtpark von Vreden. Seit 2012 wird hier im Haus Früchting standesamtlich getraut. Wer einen der wenigen möglichen Termine ergattern will, sollte sich frühzeitig beim Vredener Standesamt melden. >>>mehr

Synagoge und die ehemalige jüdische Schule

Spurensuche in Winterswijk –
Auf den Spuren von Annie de Leeuw

Eva Terbuyken ǀ 22.07.2015

Wer das Buch „Und im Fenster der Himmel“ von Johanna Reiss gelesen hat weiß: Winterswijk ist Schauplatz ihrer Vergangenheit. Der Kolle Kaal Förderverein e.V. bietet für Schulklassen, die das Buch im Unterricht gelesen haben, das pädagogische Programm „Spurensuche“ an. >>>mehr

Konzertbühne und Publikum

Trompetenbaum & Geigenfeige

Antonius Böing | 03.07.2015

Seit dem 14. Juni läuft im Münsterland die Reihe „Trompetenbaum & Geigenfeige – Musik in Gärten und Parks im Münsterland“ (T&G). Zum achten Mal tourt die Reihe durch das Münsterland – und macht auch zwei Abstecher in die Niederlande. Die elf Festivalorte verbinden Musikgenuss und Gartenkultur.  >>> mehr

Norbertstein

Der hl. Norbert – Friedensstifter in einer von Kriegen erschütterten Zeit

Dr. Volker Tschuschke ǀ 25.06.2015

Neben Xanten, wo der hl. Norbert Stiftsgeistlicher war, nehmen ihn auch Bocholt und Vreden für sich in Anspruch. Die Vredener tun das zu Recht. Ein Erlebnis Norberts vor Vreden im Jahr 1115 hatte langfristige Folgen für die ganze Region. Dieses Ereignis jährt sich dieses Jahr zum 900. Male. Grund genug also für ein „Norbertjahr“. >>> mehr

Die Schüler/innen bei der Besichtigung des Archivs

Das Museumsgeheimnis

Das Kulturhistorische Zentrum im Trickfilm

Corinna Endlich ǀ 18.06.2015


Wie erklären wir Kindern und Jugendlichen die Idee des Kulturhistorischen Zentrums Westmünsterland? Diese Frage stellte sich die Regionale Agentur zusammen mit dem Team aus Borken und Vreden. Eine Antwort war schnell gefunden, denn wer kann kindgerechter erklären als Kinder selbst?  So kamen als weitere Partner die Sekundarschule Vreden sowie die Medienpädagogin Gaby Schlüter aus Nottuln mit ins Boot. Es entstand ein Trickfilm, der so manches Geheimnis lüftete …  >>> mehr

ie in Winterswijk geborene Jüdin Johanna Reiss (Spitzname Annie).

„Mein einziges Verbrechen war es, in eine jüdische Familie geboren worden zu sein“

Eva Terbuyken ǀ 12.06.2015

Im Rahmen einer Lesereise zur Neuübersetzung ihres Buches „Und im Fenster der Himmel“ besuchte die Autorin und Zeitzeugin Johanna Reiss auch den Kreis Borken, um über Ihre Erlebnisse zu berichten und ihr Buch vorzustellen. Am Dienstag, 9. Juni 2015 lauschten rund 580 Schülerinnen und Schüler ihren Erzählungen im Vennehof in Borken. Am Abend zuvor fand bereits eine Lesung in der Öffentlichen Bücherei Vreden statt. >>> mehr

Mars:Mission

Walter Wittek – Mars:Mission:
Von der Zeichnung zur Aktion

Corinna Endlich ǀ 03.06.2015

Kunst ist Aktion. Kunst ist Experiment. Kunst ist Ausdruck.
Mit vielen weiteren Kriterien ließe sich die Kunst des bekannten Vredener Künstlers Walter Wittek beschreiben. Vorstellen möchten wir an dieser Stelle ein besonderes Vorhaben, das nicht nur durch Größe und Gewicht, sondern vor allem durch seine Nachhaltigkeit besticht. >>>mehr

Die mittlerweile 200 Jahre alte Huningschen Wassermühle im Vredener Stadtpark

Vom Korn zum Mehl: Am Pfingstmontag ist Deutscher Mühlentag

Fritz Volmer │21.05.2015

Am 25. Mai 2015 findet wieder der Deutsche Mühlentag statt, veranstaltet von der  Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung sowie der Westfälisch-Lippischen Mühlenvereinigung e.V. aus Münster. Jährlich – am Pfingstmontag – wird dieser besondere Eventtag ausgerichtet, an dem sich der Möllenkring im Heimatverein Vreden erneut beteiligt. >>>mehr

Dampftraktor „Feflo“ zieht seine Runden über den Museumshof.

Ausflugstipp zum 1. Mai: Internationales Kinder- und Familienfest im LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt

Maike Lammers │28.04.2015

Ein Fest für die ganze Familie am 1. Mai – das hat Tradition im heutigen TextilWerk. 1990, knapp ein Jahr nach der Eröffnung, lud das damalige Textilmuseum erstmals zu einem „Tag der offenen Tür ein“. >>> mehr

Ein Porträt mal anders – zusammengesetzt aus vielen kleinen Motiven erschließt es sich erst mit dem gewissen Abstand.

Albrecht Dürer hätte sich wohl gefühlt …

Corinna Endlich | 12.03.2015

… auf der Grafikbörse am vorletzten Wochenende in Borken. Und das nicht nur, weil sein Feldhase oder sein Rhinozeros den „Zoo“ der qualitäts- und anspruchsvollen Kunstwerke bereichert hätten, sondern auch, weil er die Deutsch-Niederländische Kooperation sehr zu schätzen gewusst hätte. War er doch selbst immer wieder Gast bei unseren Nachbarn, um sich von Landschaften inspirieren zu lassen oder den Austausch mit Künstlern zu suchen.  >>> mehr

Schülerinnen und Schüler aus fünf Nationen stellten ihre Projekte in Oberhausen vor.

„Eurovision 1914“ in Oberhausen: Was Guildo Horn und Lena Meyer-Landrut (noch) nicht wussten!

Nina Rockrohr ǀ 26.02.2015

Unter dem Titel „Eurovision 1914“ hat in Oberhausen eine besondere Tagung stattgefunden. Was sich ein bisschen nach europäischem Sängerwettstreit anhört, hat mit Guildo Horn und Lena Meyer-Landrut allerdings herzlich wenig zu tun. Viel mehr setzten sich Wissenschaftler aus ganz Europa mit dem Ersten Weltkrieg auseinander. Ein besonderer Fokus lag dabei auf der heute jungen Generation.  >>> mehr

Zwei Schülerinnen schauen sich den Inhalt eines Archivkartons aus dem Rollregal im Magazin genauer an.

Hier sprudelt die Quelle der Vergangenheit

Renate Volks-Kuhlmann | 11.02.2015

Haben Sie Unterlagen zur Geschichte unseres Hauses oder Heimatortes? Wie sah es hier früher aus? Was ist ein Archiv und was verbirgt sich in den vielen hundert Kartons? Mit diesen und ähnlichen Fragestellungen kommen zahlreiche Besucherinnen und Besucher ins Kreisarchiv nach Borken. Viele haben ein ganz konkretes Anliegen. Wer sich etwas allgemeiner informieren möchte, für den bietet sich die Teilnahme an einer Führung an.  >>> mehr

Plakat: Noabertreffen unter Nachbarn

Nachbartreffen ohne Grenzen

Antonius Böing ǀ 22.01.2015

Nachbarschaftstreffen sind mitunter turbulente Veranstaltungen. Da werden Neuigkeiten ausgetauscht, Pläne geschmiedet und es wird in lockerer Runde gequatscht. So ist es auch, wenn sich hier im Grenzraum deutsche und niederländische Nachbarn treffen. Am vergangenen Samstag (17.1.) bestand dafür Gelegenheit. Im Vereinigungshaus Wilhelmina in Kotten – benannt nach der gleichnamigen niederländischen Königin – kamen über 100 Vertreterinnen ...  >>> mehr

Konditorin Rita Effing-Terhaar hat das Kulturhistorische Zentrum Westmünsterland aus Biskuit, Buttercreme und weiteren leckeren Zutaten konstruiert.

Bauen mit Biskuit und Buttercreme

Andrea Hertleif ǀ 08.01.2015

Beton und Eisen braucht Rita Effing-Terhaar nicht, damit ein Gebäude steht. Bei ihr reichen Biskuit und Buttercreme, Marzipan und Schokolade. Die Konditorin aus Ahaus-Wessum hat zum ersten Spatenstich für das Kulturhistorische Zentrum eine besondere Torte hergestellt: >>> mehr

Exponate werden mit Folie geschützt: Hier ein alter Webstuhl.

Geschichte in Kartons gepackt

Marlene Volkmann ǀ 05.01.2015

Wie zieht ein Museum um? Wie verpackt man all die kleinen und großen Gegenstände? Und wie findet man  später alles wieder? Antworten auf all diese Fragen müssen zurzeit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hamaland-Museums in Vreden finden.  Denn bis Ende Januar soll das Gebäude geräumt sein. Dann übernehmen am Butenwall 4 endgültig die Bauleute das Sagen. >>> mehr

Copyright 2014 - Kreis Borken