Acht Themenbereiche stellen verschiedene Aspekte der Thematik nachhaltiger Konsum vor. Foto: DBU.
Mitmachstationen
Interaktive Mitmachstationen regen zum aktiven Museumsbesuch an. Foto: DBU.
Mitmachstationen
Workshops richten sich speziell an Schulklassen. Foto: DBU.
Mitmachen

KonsumKompass im kult


Dr. Ferdinand Leikam / Flemming N. Feß M.A. │25.10.2017

kult zeigt Wanderausstellung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Wo kommt die Jeans her? Was steckt in einem Handy? Kaufen oder Tauschen? Mit diesen Fragen befasst sich die Ausstellung "KonsumKompass". Vom 10. November 2017 bis 25. Februar 2018 ist sie im kult Westmünsterland in Vreden zu sehen und zu erleben.

"KonsumKompass" ist eine interaktive Ausstellung über nachhaltigen Konsum und zukunftsfähige Lebensstile. Sie macht deutlich, welchen Einfluss unser täglicher Konsum auf das Klima oder die Menschen hat, die die von uns gekauften Waren produzieren. In acht Themenbereichen zeigt die Schau wirtschaftliche, ökologische und soziale Dimensionen unseres Konsumverhaltens auf. Die Besucherinnen und Besucher lernen dabei Labels wie den Blauen Engel und das Fairtrade-Siegel kennen, aber auch Begriffe wie Swappen, Carsharing und Upcycling.

Spezielles Angebot für Schulklassen

Mit ihren zahlreichen Mitmachstationen mit Animationen, Rätseln und Experimenten richtet sich die Ausstellung "KonsumKompass" auch besonders an Schülerinnen und Schüler. Speziell für sie werden zwei verschiedene Workshops angeboten, die von Schulklassen gebucht werden können. Weitere Informationen zu dem Angebot für Schulklassen gibt es auf http://www.bildungskreis-borken.de/bildungskreis/konsumkompass.html. Buchungen werden im kult telefonisch unter 02564/9899100 oder per E-Mail an kult(at)kreis-borken.de entgegen genommen.

Breites Begleitprogramm

Aber nicht nur Schülerinnen und Schüler kommen auf ihre Kosten. Bei einem umfangreichen Begleitprogramm zur Ausstellung ist für alle Altersklassen etwas dabei. In Upcycling-Workshops können alte Jeans in Kissenbezüge oder Hemden in schicke Accessoires verwandelt werden. Vorträge zu verschiedenen Aspekten des Themas Nachhaltigkeit vermitteln vertiefte Informationen und Hintergrundwissen. Darüber hinaus ist das Repair Café Bocholt an zwei Terminen im kult zu Gast. Hier können Besucherinnen und Besucher nicht mehr funktionstüchtige Haushaltsgeräte unter fachkundiger Anleitung selbst reparieren. Weitere Informationen zum Begleitprogramm gibt es unter http://www.kult-westmuensterland.de/.

Gemeinschaftsarbeit hinter den Kulissen

Dass die Schau der DBU in Vreden zu sehen ist, wird durch eine Kooperation der Kulturabteilung, der Fachabteilung Bildung und Integration sowie der Fachabteilung Verwaltung und Klimaschutz des Kreises Borken ermöglicht. Das Bildungsbüro bietet zudem Schulklassen aus dem Kreis Borken, die einen Workshop im Rahmen der Ausstellung buchen, die Möglichkeit, einen Zuschuss zu den Fahrtkosten zu beantragen (Kontakt: Anne Rolvering; a.rolvering(at)kreis-borken.de; Tel: 02861/821326).

Die Ausstellung ist zu den üblichen Öffnungszeiten des kult zu sehen: Di-So., 10-17 Uhr.

Dr. Ferdinand Leikam ist im musealen Bereich des kult tätig, Flemming Feß betreut den Bereich Kulturelle Bildung und Vermittlung. Gemeinsam freuen sie sich schon sehr auf den Start von KonsumKompass!

Copyright 2014 - Kreis Borken