Ein Wochenende im Zeichen der Grafik

Flemming N. Feß M.A. │02.03.2018

 

Eine besondere Kunstform

Vielseitig und individuell, obwohl durch ein Reproduktionsverfahren erschaffen, zeigt Grafikkunst auf faszinierende Art und Weise Linien und Formen, Varianten, in Farbe oder schwarz-weiß, betont das Besondere oder lässt das Alltägliche in neuem Licht erscheinen. Kurzum: Druckgrafik ist eine ganz besondere Kunstform. Und die Gemeinschaft ihrer Freundinnen und Freunde, Künstlerinnen und Künstler ist groß im Grenzgebiet!
Deshalb steht dieses Wochenende auch ganz im Zeichen der Druckgrafik.

Deutsch-Niederländische Grafikbörse

In Borken, im Vennehof, eröffnet am Freitag die 31. Deutsch-Niederländische Grafikbörse. Seit 1988 präsentiert das jährlich wiederkehrende Event immer am ersten Wochenende im März Druckgrafiken aus Deutschland und den Niederlanden. Wie in den vergangenen Jahren bietet auch die 31. Ausgabe eine tolle Gelegenheit für Künstlerinnen und Künstler, ihre Werke zu präsentieren und mit einander, aber auch mit Sammlerinnen und Sammlern, Galeristinnen und Galeristen ins Gespräch zu kommen. Und auch für die kunstinteressierte Öffentlichkeit gibt es auf der Grafikbörse viel zu entdecken: nicht nur die Kunstwerke selbst, sondern eben auch die Menschen, die diese Kunstwerke erschaffen haben.
Die Börse ist geöffnet Freitag, 17-21 Uhr, Samstag, 11-18 Uhr und Sonntag, 11-17 Uhr.
Weitere Informationen gibt es hier: https://www.borken.de/stadtleben/kultur-und-bildung/31-deutsch-niederlaendische-grafikboerse.html

Passage trifft Grenze

Aber die diesjährige Grafikbörse ist nicht die einzige Veranstaltung rund um das Thema Grafik an diesem Wochenende: Am Sonntag, 11 Uhr, eröffnet im kult in Vreden passend dazu die neue Sonderausstellung "Passage trifft Grenze", die dort bis zum 29. April zu sehen sein wird. Der Titel der Schau lässt bereits erahnen, was hier passiert: Aus zwei mach eins. Zwei Ausstellungen, die bisher getrennt voneinander an anderen Orten gezeigt wurden, kommen im kult erstmals zusammen und werden so zu etwas ganz Neuem!

Auf der einen Seite sind es 30 Druckgrafiken aus dem Kontext der Deutsch-Niederländischen Grafikbörse, die seit 1988 jährlich – und passend auch in diesem Jahr am ersten März-Wochenende – in Borken stattfindet. Im vergangenen Jahr gab das 30-jährige Jubiläum dieser Grafikbörse Anlass zur Präsentation von 30 Druckgrafiken von Künstlerinnen und Künstlern dies- und jenseits der Grenze, die eigens für das Jubiläum Druckgrafiken in einem einheitlichen Blattmaß von 30 x 30 Zentimeter erstellten.

Im kult treffen diese 30 Grafiken auf weitere 30 Druckkunstwerke, die unter dem Motto „Passage“ für die Leipziger Grafikbörse entstanden sind. Stehen die 30 Werke der Borkener Ausstellung für Netzwerk, Austausch und Dialog, behandeln die Leipziger Drucke „Schritte auf einem Wege“ oder „Übergänge von einem Teil zum Ganzen“.
So trifft ‚Passage auf Grenze‘ – die Werke kommentieren einander gegenseitig, und zeigen durch ihre Vielseitigkeit und jeweilige Einzigartigkeit Formen, Abstraktionen, Gegenständliches, Farben und Emotionen.

Am Sonntag, zur Eröffnung am Grafikwochenende, ist der Eintritt kostenfrei, von Dienstag an kostet der Besuch der Ausstellung € 4,-, ermäßigt € 2,-.

Auch diese Sonderausstellung wird wieder von einem abwechslungsreichen Begleitprogramm aus Workshops und Vorträgen flankiert. Genauere Informationen dazu finden sich auf: www.kult-westmuensterland.de/kult/museum/sonderausstellung/passage-trifft-grenze/
Die Ausstellung läuft in Vreden noch bis zum 29. April - wer es also am Grafik-Wochenende nicht schafft, weil die Grafikbörse in Borken doch zu spannend ist, hat danach noch weiter die Chance, die Schau zu besuchen.

Flemming Feß betreut im kult den Bereich Kulturelle Bildung und Vermittlung. Er freut sich auf ein spannendes Wochenende im Zeichen der Grafikkunst.

Copyright 2014 - Kreis Borken