Preisverleihung (v.l.n.r.):
Hendrik Schulze Ameling (Jurymitglied), Landrat Dr. Kai Zwicker, Judith Schüring (2. Preis), Sophie Degener (3. Preis), Freya Wennier (3. Preis), Lea Bergmann (1. Preis), Winfried Semmelmann (Jurymitglied), Dieter Meyer (Vertreter der Sparkasse). Foto: Josef Barnekamp, Borkener Zeitung

Preisverleihung

Aus Liebe zur Heimat - Nachwuchsforscherinnen werden ausgezeichnet

Nina Rockrohr ǀ 03.12.2015

Bereits zum zehnten Mal vergab die Gesellschaft für historische Landeskunde des westlichen Münsterlandes (GhL) in Zusammenarbeit mit den Schulen Preise für  einen Geschichtswettbewerb an Schülerinnen und Schüler – in diesem Jahr erstmals unter dem neuen Namen „Jugendgeschichtspreis Westmünsterland“. In einer kleinen Feierstunde fand die Preisverleihung in der  Hauptzentrale der Sparkasse Westmünsterland in Borken statt.

Themen mit Bezug zum Westmünsterland
Teilnehmen können jedes Jahr Schülerinnen und Schüler aller Schultypen aus dem gesamten Westmünsterland, die ein Thema mit Bezug zur geschichtlichen und geographischen Landeskunde der Region behandeln. Insgesamt 16 Schülerbeiträge wurden in diesem Jahr aus dem Gebiet eingereicht. Die Jury aus Geschichtslehrern und Vorstandsmitgliedern der Gesellschaft hat die Arbeiten eingehend geprüft. Das hohe Niveau aller eingereichten Beiträge führte dazu, dass die Jury länger als sonst tagte  und erst nach langen und intensiven Beratungen die diesjährigen Preisträgerinnen ermitteln konnte.

Die Preisträgerinnen:

1. Preis
 Lea Bergmann (Clemens-Brentano-Gymnasium Dülmen): Der fremde Herzog – (K)Ein Mitbürger? Kritische Auseinandersetzung mit der Wahrnehmung der Herzöge von Croy durch die Dülmener Bevölkerung mit einem Schwerpunkt auf dem 20. Jahrhundert

2. Preis
Judith Schüring (Gymnasium Georgianum Vreden): Die deutschen Vertriebenen aus Polen nach dem Zweiten Weltkrieg - exemplarisch dargestellt am Beispiel der Familie Glöscht

und

Sophie Degener (Gymnasium Georgianum Vreden): Die wirtschaftlichen sowie persönlichen Auswirkungen des Ersten Weltkrieges auf die Familie Degener anhand der Aufzeichnungen Maria Johanna Degeners über ihre Familie und das Hotel Degener

3. Preis
Freya Wennier (Gymnasium Mariengarden Borken-Burlo): Die historische Bedeutung der Eisenbahn für das westliche Münsterland unter besonderer Berücksichtigung der Westfälischen Nordbahn und des Weseker Bahnhofs

Kurze Vorstellung der Arbeiten
Die Preisträgerinnen nutzten die Gelegenheit ihre Arbeiten und ihre Vorgehensweise vorzustellen und nicht zuletzt auch dafür sich bei ihren Eltern, den betreuenden Lehrkräften und Archivarinnen und Archivaren für die Unterstützung zu bedanken. Allen Preisträgerinnen bereitete das Forschen zu Themen, die ihre Heimat und zum Teil sogar ihre Familie betreffen, viel Spaß.

Landrat überreicht Preise
Die Urkunden sowie die Buch- und Geldpreise wurden durch Landrat Dr. Kai Zwicker überreicht. Auch er freute sich über das Engagement der Jugendlichen und versprach  für die Zukunft seine weitere Unterstützung. Erstmalig hat die Sparkasse Westmünsterland in diesem Jahr den ‚Förderpreis für Nachwuchsforscher‘ unterstützt und für die ersten drei Preisträgerinnen ein Preisgeld ausgeschrieben. Für die musikalische Begleitung sorgte die Popgruppe des Gymnasiums Mariengarden in Borken-Burlo.

 

 

 

Copyright 2014 - Kreis Borken