Viele der Exponate sind bereits inventarisiert und verpackt. Foto: Detlef Schmäing, Kreis Borken
Hauben auf Kartons
Ein Blick in das Magazin in Gaxel. Foto: Detlef Schmäing, Kreis Borken
Ansicht des Magazins

Bereit für das „kult“?

Bärbel Bomkamp/Detlef Schmäing │24.02.2016

Damit ab Spätsommer die Exponate der neuen Dauerausstellung im „kult“ bereit sind für den Umzug in das neue Haus, ist jede Menge Vorbereitung nötig. Im vergangenen Jahr galt es, Objekte zu „pflegen“, zu fotografieren und zu inventarisieren. Diese wichtigen Arbeitsschritte sind nahezu vollständig erledigt - so könnte es nun heißen: Der Einzug kann kommen! Noch nicht ganz!

Viele Schritte führen zum Ziel!
Zahlreiche Vorbereitungen benötigt es, um erneut  „geordnet“ umzuziehen, doch darin ist die Museumsmannschaft bestens geübt nach dem „Auszug in zwei Zügen“ im Dezember 2014. Vor dem Abbruch des damaligen Jugendheims wurden zunächst die dort aufbewahrten Objekte  ins Depot verbracht. Der zweite Schritt bestand darin, die Gegenstände aus dem Magazin und dem Ausstellungsbereich des ehemaligen Hamaland-Museums in das weitere Außenlager zu transportieren.

In der Zwischenzeit sind alle Dinge für die zukünftige Dauerausstellung gesichtet, mit Nummern versehen und verpackt. Notwendige Reparaturen wurden besprochen und geplant, Objekte  in die Restaurierung gegeben.

Dann stellt sich die Frage, welche Objektgruppen können und sollen im neuen
Haus lagern – was bleibt im Außenlager? Ist diese Frage geklärt, beginnt das sorgfältige erneute Verpacken … ein bekannter Turnus nimmt seinen Lauf. So wird z. B. die historische Bekleidung vorsichtig in säurefreies Textilpapier eingeschlagen, um sie in Archivboxen zu verstauen. Glas und Porzellan wird gepolstert verpackt, um Schäden beim Transport zu vermeiden.

Im Schatten der Handwerker am Bau
In enger Abstimmung mit der Bauleitung und den Handwerkern wird ein genauer Zeitplan erarbeitet, um weitere Arbeiten von unserer Seite exakt planen zu können. Denn damit im „kult“ die Objekte fachgerecht gelagert werden können, gilt es, Stauraum zu schaffen – Regale und notwendiges Zubehör nehmen Ihren Platz in den weitläufigen Räumen im Untergeschoss ein. Anhand der Vorgaben durch die Bauleitung werden Pläne erstellt, wie und wann überhaupt die Regale montiert werden können. Viele Objekte benötigen einen besonderen Schutz wie beispielsweise zusätzliche Befestigungen, um sie konservatorisch richtig zu lagern. Schließlich sollen die Objekte auch für die Zukunft gut erhalten bleiben.

All diese Arbeiten werden sich noch über die nächsten Wochen bis Monate hinziehen.
Bis es dann endlich heißt:

Wir ziehen ein!

 

Bärbel Bomkamp und Detlef Schmäing arbeiten im Lager mit Hochdruck daran, dass die Exponate für den Umzug ins "kult" bereit sind. 

Copyright 2014 - Kreis Borken