Hier entsteht „kult“. Foto: Lisa Kannenbrock, Kreis Borken
Baustelle
Neue Klinker für die Fassaden der 70iger Jahre Bestandsgebäude (links). Foto: Lisa Kannenbrock, Kreis Borken
Aussenansicht
Im späteren Inneren von „kult“, im Hintergrund das Armenhaus. Foto: Lisa Kannenbrock, Kreis Borken
Im Inneren
Der Rohbau des Neubaus (links) und das 80er Jahre Bestandsgebäude (rechts). Foto: Lisa Kannenbrock, Kreis Borken
Der Rohbau

Bauarbeiten vom Dach bis in den Keller!

Nina Rockrohr │17.02.2016

In der zurückliegenden Bauphase wurde schon viel geschafft, was bereits zahlreiche Besucherinnen und Besucher des Richtfestes in der letzten Woche erkennen konnten.

Außen
Wesentliche Rohbauarbeiten sind abgeschlossen. Zuletzt wurden der Rohbau für das zweite Obergeschoss des Neubaus, Ausschalungsarbeiten, das Aufmaß am Neubau und Fenstermontagen fortgeführt. Hieran schließt die Errichtung des Dachstuhls am Neubau an. Parallel erfolgten seit Dezember Rohinstallations- und Elektroarbeiten im Untergeschoss. Die Klinkerarbeiten an den Fassaden der 70iger Jahre Bestandsgebäude sind inzwischen weitgehend abgeschlossen.

Im Inneren
Auch die Planungen zur Inneneinrichtung sind weiter konkretisiert worden. Dabei wurden u. a. der Empfangstresen, die Informationstheke im Dokumentationsbereich sowie die Ausstattungen des Shops, des Lesesaals, der Bibliothek sowie der Bereiche des Stadtmarketings konzipiert.

Nutzfläche
Das „kult“ in Zahlen: Es wird einen umbauten Raum von rund 24.300 Kubikmetern mit Nutzflächen von rund 4.100 Quadratmetern umfassen. Die Nutzungen gliedern sich insbesondere in die Bereiche Neubau Ausstellung (ca. 2.100 qm), sonstige Präsentation (ca. 400 qm), Forschen/Lernen/Pädagogik (950 qm) sowie Kulturmanagement/Verwaltung (650 qm). Dies entspricht annähernd einer Verdopplung der Nutzflächen des ehemaligen Hamaland-Museums und des Landeskundlichen Instituts Westmünsterland am Standort Vreden.

Und jetzt? Weitere Abschnitte:
Im Spätsommer dieses Jahres wird die Bauübergabe des Neubaus erfolgen, so dass mit den Einrichtungsarbeiten begonnen werden kann.

Am 9. Dezember 2016 wird dann die feierliche Eröffnung des „kult“ stattfinden. Bis dahin gibt es aber noch viel zu tun – außen und im Inneren.


Nina Rockrohr begleitet die verschiedensten Aufgaben am und im „kult“ und ist auch für die redaktionelle Betreuung des Blogs zuständig.

Copyright 2014 - Kreis Borken