Baustellenansicht. Foto: Kreis Borken.
Baustelle
Baustelle im Inneren. Foto: Kreis Borken.
Baustelle

„kult“-Bau ist Teamarbeit!


Peter Sonntag/Corinna Endlich │23.06.2016


Ein relativ milder Winter, schnelle Auftragsvergaben und engagierte Fachkräfte: Inzwischen konnten nahezu alle Aufträge für den Bau des kult in Vreden vergeben werden. Sehr betriebsam geht es somit jetzt an den Werktagen auf der Baustelle zu. Bis zu 60 Handwerker gleichzeitig arbeiten an den unterschiedlichsten Gebäudeabschnitten in, an oder auch auf den Gebäuden. Wer heute am Bauzaun am Butenwall in Vreden steht und einen Blick über den noch nicht wieder fließenden Stadtgraben wirft, erkennt das alte Haus nicht wieder.
Neue Fassaden, neue Ausmaße und eine neue moderne Architektur bestimmen den Standort.

Was ist zu sehen?
Und, was ist alles zu tun? Einige Handwerker sind mit ihren Arbeiten schon fast fertig. Dies gilt beispielsweise für die Rohbauer, die Dachdecker und auch die Heizungsmonteure. Andere, wie die Fensterbauer, Elektriker und Fachleute des Lüftungsbaus haben schon jetzt mehr als die Hälfte des Hauses verkabelt, mit Rohren und Schächten ausgestattet und Sichtachsen geschaffen. Schon gut lässt das Gebäude in der Außenansicht seine spätere Gestalt erkennen.

Was ist hinter den Fassaden?
Im Inneren stehen viele Arbeiten noch eher am Anfang: Putzer, Trockenbauer und Estrichleger arbeiten sich hier von oben nach unten vor, um den Räumen ihre Gestalt zu geben. Es folgen Tischler, Maler und Fliesenleger – die Ästhetik des Baus soll sich natürlich auch in der Innenarchitektur wiederfinden. Terrazzoböden, Empfangs- und Shopbereich sowie Handläufe in den Treppenhäusern sind nur einige Beispiele für bis ins kleinste Detail geplante und umzusetzende Baumaßnahmen.

Und außerdem?
Ab August werden schließlich auch die Ausstellungsbauer auf der Baustelle loslegen, um in den Obergeschossen des Neubaus die Dauerausstellung einzubauen.

Die fleißigen Arbeiten all dieser vielen Handwerker führen dazu, dass die Bauabwicklung im Terminplan ist und augenblicklich der für Dezember geplanten Eröffnung des kult nichts im Wege steht.

Peter Sonntag ist Leiter des Betriebs für Straßen, Gebäudewirtschaft und Grünflächen beim Kreis Borken.

Copyright 2014 - Kreis Borken